Gedanken zum Monat von Rabbiner Alex Kovtun

«Am vierundzwanzigsten Tage des elften Monats, das ist der Monat Schwat …»
(Zechariah 1:7)

Der Monat Schwat ist der 11. Monat des jüdischen Monatszyklus im Kalender (ab dem Monat Nissan gerechnet). Er kündigt die Ankunft des Frühlings im Land Israel an. In dieser Zeit regnet es reichlich und einige Bäume blühen bereits. Es ist ein Monat der Erneuerung für Natur und Landwirtschaft. In diesem Monat, am 15. Tag, feiern wir Tu biSchwat oder Rosch Haschana laIlanot, das Neujahrsfest für die Bäume und Feldfrüchte, für die das Land Israel berühmt ist:
«Denn der Herr, dein Gott, bringt dich in ein schönes Land, ein Land der Wasserbäche, Quellen und Seen, die in der Ebene und im Gebirge entspringen; Ein Land des Weizens und der Gerste, des Weinstocks und des Feigenbaumes und des Granatapfels, ein Land des Olivenöls und des Honigs» (Dwarim, 8:7-8)
Wir wünschen jedem von Euch von ganzem Herzen eine gute Veränderung in Eurem Leben und wir laden Euch herzlich ein, Tu biSchwat mit uns in
unserer Gemeinde zu feiern!

Euer Rabbiner Alexander Kovtun

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn