1995

Gründung der Neuen Jüdischen Gemeinde Hannover e.V. durch 79 hannoversche Jüdinnen und Juden

Ehrenamtliche Führung der Gemeinde bis heute

 

1998

Richtungsbeschluss und Änderung des Namens in „Liberale Jüdische Gemeinde Hannover e.V.

Beginn der öffentlichen Anerkennung und Förderung bei weitgehender Finanzierung durch Spenden und Mitgliedsbeiträge

Bezug einer Büroetage (ca. 400m², Hannover, Freundallee 27) und Gestaltung zum Gemeindezentrum u.a. mit Hilfe einer Anschubfinanzierung durch die World Union for Progressive Judaism und einer Spende der NordLB.

Dauerleihgabe einer Torarolle durch eine Liberale Jüdische Gemeinde in Pittsburgh/USA

 

2001

Einrichtung einer liberal-jüdischen Begräbnisstätte auf dem Stadtfriedhof Lahe mit Unterstützung der Landeshauptstadt Hannover

Einrichtung einer Sozial- und Migrationsberatungsstelle für russischsprachige Kontingentflüchtlinge, gefördert durch das Land Niedersachsen und seit 2006 auch durch die Landeshauptstadt Hannover.

 

2003

Gründung der Stiftung Liberales Judentum Hannover mit dem Ziel, ein eigenes Gemeindezentrum mit Synagoge zu errichten

 

2005

Erwerb der zweiten Torarolle mit Hilfe von Spenden der Gemeindemitglieder und des Freundeskreises

Gründung des Fördervereins „Chaverim" (Freunde) unter der Schirmherrschaft von Herrn Minister Walter Hirche

Die Gemeinde erreicht eine Mitgliederzahl von ca. 500

 

2006

Die Liberale Jüdische Gemeinde Hannover ist Gastgeber des alle zwei Jahre stattfindenden Kongresses der europäischen Sektion der World Union for Progressive Judaism.

Erhalt der dritten Torarolle durch die Liberale Jüdische Gemeinde Chicago

 

2007

Erwerb des Gemeindezentrums der ehemaligen ev. Gustav Adolph Gemeinde in der Fuhsestraße 6 in Hannover-Leinhausen.

Erster Bauabschnitt; Eröffnung der ersten jüdischen Kindertageseinrichtung Tamar (Palme) mit maximal 25 Plätzen am 1.9.2007

 

2008/09

Bau und Eröffnung des Kultur- und Gemeindezentrums „Etz Chaim"

Amtseinführung des Rabbiners Gabor Lengyel

 

2010

Eröffnung der Krippe in der KiTA Tamar (Palme) mit maximal 15 Plätzen im Alter von 1 bis 3 Jahre

 

2012

Amtseinführung des Rabbiners Yuriy Kadnykov

Rabbiner Dr. Gabor Lengyel wurde am 13.01.2012 zum Senior-Rabbi der Gemeinde ernannt.

2013

Die Liberale Jüdische Gemeinde Hannover bekommt den rechtlichen Status Körperschaft des öffentlichen Rechts