Das liberale Judentum

blickt auf eine mehr als 200jährige, in Deutschland begonnene Tradition zurück. Es ist heute international verbreitet. Ca. 2 Millionen jüdische Menschen in zahlreichen Gemeinden werden von der World Union of Progressive Judaism mit Sitz in Israel vertreten.

Liberales Judentum steht auf dem Boden der Aufklärung; es verbindet die reichhaltige, jahrtausende alte jüdische Überlieferung mit der Moderne. Dies drückt sich in dem Glauben an die Geschichtlichkeit der göttlichen Offenbarung aus, die in historischer Zeit nicht abgeschlossen ist. Liberales Judentum nimmt die wörtliche Bedeutung des Wortes „Israel“ (der mit Gott ringt) ernst und ist ein ständiger Versuch, die höchsten Ideale immer wieder neu zu formulieren und mit den Gegebenheiten des Alltags zu verbinden sowie inmitten der modernen Gesellschaft jüdisch zu leben. Die religiöse Praxis des liberalen Judentums betont die individuelle Auseinandersetzung des Einzelnen mit den rituellen und ethischen Geboten; sie ist geprägt von der Gleichheit von Mann und Frau in allen religiösen Belangen. Liberales Judentum ist weltoffen, sozial engagiert und beteiligt am interreligiösen und interkulturellen Dialog.